Die Entfaltung der individuellen Persönlichkeit bedarf Unterstützung und Förderung.

Beratung

Kinder und Jugendliche haben in ihrer Entwicklung eine komplexe Vielfalt von Einflüssen aus Familie, Schule und Gesellschaft zu bewältigen. Es ist normal wenn verschiedene Störungen und Beeinträchtigungen sichtbar werden und sie darauf nur noch mit Unter- oder Überforderung reagieren. Da Kinder und Jugendliche ihre eigene Situation unterschiedlich wahrnehmen und über die Sprache anderen verständlich machen können, äußern sie ihre Probleme und Unzufriedenheiten, aber auch Fragen und Wünsche in eigene Ausdrucksformen. Diese "Sprache" der Kinder und Jugendlichen ist für Eltern, Familienangehörige, Erziehungsberechtigte, Lehrpersonen und Pädagogen oft nicht leicht verständlich, vielfach ist ihnen diese "jugendliche Sprache" gänzlich unbekannt.

Die Erwachsenen versuchen mit den "vernünftigen" Worten aus der Sicht eines Erwachsenen ihre Kinder zu erreichen, stoßen aber häufig auf Unverständnis, Missverstehen und Ablehnung. Kinder und Jugendliche wollen nicht die Probleme ihrer Eltern oder der Erwachsenen verstehen, sie wollen verstanden werden. Das Zusammenleben in einer vertrauenswürdigen Gemeinschaft wird zunehmend besser, wenn das gegenseitige Verstehen und die damit verbundenen Spannungen immer geringer werden.

Die pädagogische Beratung leistet im Bereich von Bildung und Erziehung einen notwendigen und nicht mehr weg zu denkende Form von Hilfe. Sie dient als flankierende Massnahme der Prävention und Lösung von Schwierigkeiten im unmittelbaren Umfeld des Geschehens. Diese Massnahmen bewegen sich auf der Inhalts- und Beziehungsebene. Die pädagogische Beratung hat als Ziel die Aktivierung, Weiterentwicklung und Förderung von Handlungsalternativen und der Hilfe zur Selbsthilfe. Sie soll und kann dabei helfen neue Handlungskompetenzen zu erwerben.